Am ersten April

DSCN7239-001

Foto und Beschriftung Brigitte Fuchs

 

Man will nicht, man will
Senf, Bärlauch und Dill
am ersten April –
man will nicht, man will
noch nicht an den Grill
am ersten April.

Man will nicht, man will
nicht Stress und nicht Drill
am ersten April –
man will nicht, man will
Tüll, Chiffon und Twill
am ersten April.

Man will nicht, man will
Leon und auch Till
am ersten April –
man will nicht, man will
es still und doch schrill
am ersten April!

Brigitte Fuchs

Veröffentlicht unter Bilder, Kapriolen | 18 Kommentare

Bücher

DSC03293

Foto Brigitte Fuchs

 

Keine Fregatte nimmt uns mit ins Weite wie ein Buch.

 

Emily Dickinson (1830-1886) amerikanische Dichterin

 

Lektüre hat vielleicht den wesentlichen Zweck, freundlich zu isolieren.

 

Robert Walser (1878-1956) Schweizer Schriftsteller
Zitate aus “Warum lesen? Warum nicht?” Diogenes Verlag Zürich 2008

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 21 Kommentare

Gesetzt den Fall…

DSCN6872

Foto Brigitte Fuchs: Text an einer Hausmauer: VERTEILE KEINE VORURTEILE

 

Gesetzt den Fall, wir würden eines Morgens aufwachen und feststellen,

dass plötzlich alle Menschen die gleiche Hautfarbe und den gleichen Glauben

haben, wir hätten garantiert bis Mittag neue Vorurteile.

 

Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) deutscher Physiker und Meister des Aphorismus
Zitat gefunden bei Aphorismen.de

Veröffentlicht unter Bilder, Sätze | 18 Kommentare

Das alte Mühlrad (Anagramm)

2015-03-23_Hallwilersee

Foto Brigitte Fuchs: Wasserschloss Hallwyl mit alter Mühle

 

DAS ALTE MUEHLRAD -

DAMALS HEULTE RAD:

“DA RADELT MUEHSAL”

 

Brigitte Fuchs

 

Veröffentlicht unter Anagramme, Bilder | 14 Kommentare

Halb

DSCN7186-001

Foto Brigitte Fuchs

 

Heute nur Halbwege halbe Zeilen

nichts was Halt böte

auf Halbmast weht eine

kleine Hoffnung

 

Brigitte Fuchs
Aus “Es tanzt der Stein” Gedichte, Edition 8, Zürich 2014

Veröffentlicht unter Bilder, Gedichte | 20 Kommentare

Der Halbmond glänzet am Himmel

DSCN7664-002

Foto Brigitte Fuchs

 

Der Halbmond glänzet am Himmel,
Und es ist neblicht und kalt.
Gegrüsst sei du Halber dort oben,
Wie du, bin ich einer, der halb.

Halb gut, halb übel geboren,
Und dürftig in beider Gestalt,
Mein Gutes ohne Würde,
Das Böse ohne Gewalt.

Halb schmeckt ich die Freuden des Lebens,
Nichts ganz als meine Reu;
Die ersten Bissen genossen,
Schien alles mir einerlei.

Halb gab ich mich hin den Musen,
Und sie erhörten mich halb;
Hart auf der Hälfte des Lebens
Entflohn sie und liessen mich alt.

Und also sitz ich verdrossen,
Doch lässt die Zersplitterung nach;
Die leere Hälfte der Seele
Verdrängt die noch volle gemach.

 

Franz Grillparzer (1791-1872) österreichischer Schriftsteller
Text aus dem Internet

Veröffentlicht unter Bilder, Gedichte | 18 Kommentare

Es räägnet

DSCN8187-001

Foto Brigitte Fuchs

 

Es räägnet

und wer mir begäägnet

seid: “s räägnet”

 

Hans Steinmann, aargauischer Dichter
Aus “Was bliibt…” , Gedanken und Erinnerungen, Privat-Publikation ohne zeitliche Angaben

Veröffentlicht unter Bilder, Gedichte | 20 Kommentare

Eng ist die Welt

DSCN8761

Foto Fuchs

 

Eng ist die Welt, und das Gehirn ist weit.
Leicht beieinander wohnen die Gedanken.
Doch hart im Raume stossen sich die Sachen.

 

Friedrich Schiller (1759-1805) deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph und Historiker
Textstelle aus Wallenstein, Wallensteins Tod II
Aus “Dein Glück ist heute gut gelaunt”, Schiller Aphorismen, ausgewählt von Manfred Mai, Sanssouci im Carl Hanser Verlag, München 2008

Veröffentlicht unter Aphorismen, Bilder | 29 Kommentare

In der ganzen Natur…

DSCN8464-003

Foto Brigitte Fuchs

 

In der ganzen Natur ist kein Lehrplatz,

lauter Meisterstücke.

 

Johann Peter Hebel (1760-1826) deutscher Schriftsteller, Theologe und Pädagoge

Veröffentlicht unter Bilder, Sätze | 22 Kommentare

Der Pfau

DSC08700

Foto Brigitte Fuchs

 

Tierliebe V

Dieser Vogel, beim Schlagen des Rades
Mit seiner gefiederten Schleppe
wird noch schöner und wagt es
sein Füdli zu zeigen, der Nette

 

Niklaus Meienberg (1940-1993) Schweizer Historiker, Schriftsteller und Journalist
Aus “Geschichte der Liebe und des Liebäugelns”, Limmat Verlag, Zürich 1992

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 20 Kommentare