no man is an island

DSCN7281

Foto Brigitte Fuchs

 

no man is an island – die unsichtbaren wurzeln des baumes gehen bis zum Horizont, er steht überall in seinem Eigentum, erde, regen, licht, von denen er lebt: er ist sie, und dennoch, wenn der wind ihn zum tönen bringt, träumt er davon, selber wind zu sein.

 

Rolf Thut (1940-1985) Schweizer Schriftsteller und Verleger
Aus “Reste von Bläue” Auszüge aus den Tagebüchern 1965-68
In “Bitte nicht applaudieren während der Tiger auf und ab springt” Gedichte, Glossen, Satiren, Hrsg. Verena Stettler, Eco-Verlags AG, Zürich 1986

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 10 Kommentare

Wind

DSCN8482

Foto Brigitte Fuchs

 

(…)

Wind
Sanftmütiger
seit langem versuchst du
den Bäumen das Gehen beizubringen
Unbelehrbarer

 

Gerhard Meier (1917-2008) Schweizer Schriftsteller und Lyriker
Schluss des Gedichtes “Vom einfachen Leben”
Aus “Einige Häuser nebenan” Gedichte, Zytglogge Verlag, Gümligen 1973

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 20 Kommentare

Alles wirkliche Leben…

DSCN9587-001

Foto Brigitte Fuchs

 

Alles wirkliche Leben ist Begegnung.

 

Martin Buber (1878-1965) österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 18 Kommentare

Pilze sammeln

2010-09-12_Barmelweid_Brigitte2

Foto-Collage Brigitte Fuchs

 

Pilze sammeln

Beim Bücken und beim Strecken,
beim Suchen und Entdecken
von Pilzen lang und rund,
bleibt frisch man und gesund.

Isst man dann alle gierig,
wird’s schwierig…

Brigitte Fuchs

 

Der Text wurde angeregt durch einen früheren Beitrag von Monika auf ihrem Blog “syntaxia’s webloggia”. Merci dafür, Monika!

Veröffentlicht unter Bilder, Kapriolen | 18 Kommentare

Lust und Talent

DSCN7385

Foto Brigitte Fuchs: Zugerberg

 

Wozu der Mensch Lust hat, dazu hat er auch Talent.

 

Sprichwort

Veröffentlicht unter Bilder, Sätze | 18 Kommentare

Sommermorgen

DSCN8091-001

Foto Brigitte Fuchs

 

(…)

O Welt voll Glanz und Sonnenschein,
O rastlos Werden, holdes Sein,
O höchsten Reichtums Fülle!
Und dennoch, ach – vergänglich nur
Und todgeweiht, und die Natur
Ist Schmerz in Schönheitshülle.

 

Marie Ebner von Eschenbach (1830-1916) österreichische Erzählerin, Novellistin, Aphoristikerin und Lyrikerin
Letzte Strophe ihres Gedichtes “Sommermorgen”
Aus “Gedichte für einen Sommertag”, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2008

Veröffentlicht unter Bilder, Gedichte | 14 Kommentare

Limerick 38

DSCN0820

Foto Brigitte Fuchs

 

Es quälte Herrn Grau eine Frage:
“Mein Kasten ist leer alle Tage.
Wo bleibt bloss die Post
aus Nord, Süd und Ost?
Liegt das eventuell an der Lage?”

 

Brigitte Fuchs

Veröffentlicht unter Bilder, Kapriolen | 18 Kommentare

Manchmal…

DSCN8506

Foto Brigitte Fuchs

 

Manchmal nicht mehr dabeisein wollen
sich seitwärts in die Büsche schlagen
an so manchem Rindvieh vorbei -
Dann zeitlos im Holunderschatten liegen
und eins drei oder fünf
als gerade Zahl stehen lassen.

 

Rainer Brambach (1917-1983) Schweizer Lyriker und Schriftsteller
Aus “Auch im April” Gedichte, Diogenes Verlag AG Zürich 1983

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 24 Kommentare

Erfahrungsaustausch

DSCN7970

Foto Brigitte Fuchs

 

Ich tauschte mit einem meiner Freunde Erfahrungen aus.
Er erwartet vom Universum alles und ist enttäuscht,
wenn irgendetwas weniger als das Beste ist.
Ich stellte fest, dass ich am anderen Extrem anfange
und nichts erwarte
und immer dankbar für bescheidene Dinge bin.

 

Ralph Waldo Emerson (1803-1882) US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller

Veröffentlicht unter Bilder, Texte | 10 Kommentare

Anagramm-Zweizeiler 185

2014-08-28_Melchsee-Frutt

Foto Brigitte Fuchs

 

FRAU, BERG, FLORA ODER

BERG-FLORA FUER DORA.

 

Brigitte Fuchs

Veröffentlicht unter Anagramme, Bilder | 18 Kommentare