…wenn Sommerglut verebbt…

DSCN7655

Foto Brigitte Fuchs: Rudbeckien

(…)

Es ist die Zeit
der Septembersonne
wenn Sommerglut
verebbt…

Einzig das Herz
kennt keine Jahreszeit
Unentwegt brennt es
dem Winter
entgegen…

Maria Lutz-Gantenbein (1902-1986) Schweizer Lyrikerin (geboren in Duala, Kamerun) Aus “Zeit der ungesäuerten Brote”, Pendo Verlag, Zürich 1986

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 4 Kommentare

Montags-Anagramm

DSCN8347-001

Foto Brigitte Fuchs: Purpur-Sonnenhut, hier in Weiss,
Echinacea purpurea “White Swan”

HEUTE SINNEN ODER:
HUENDIN, TEEROSEN,
DREI SONNEN-HUETE
UND HEITERE SONNE.

Brigitte Fuchs

Veröffentlicht unter Anagramme, Bilder | 16 Kommentare

Altweibersommer

DSCN8555

Foto Brigitte Fuchs

 

(…)

Morgen muss wieder geheizt werden. Dann
muss man sterben. Komm, wir setzen uns in die
Sonne hinaus – hörst du die Wespen summen? -,
lass uns schweigen, Most trinken, lächle doch,
schnell, lass uns leben.

 

Sándor Márái (1900-1989) ungarischer Lyriker, Schriftsteller und Dramatiker
Aus “Ohne Anfang und Ende”, Betrachtungen, Piper Verlag GmbH, München 2000

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 18 Kommentare

Es gibt kahle, stille Strecken in meinem Leben…

DSCN9201

Foto Brigitte Fuchs

 

Es gibt kahle, stille Strecken in meinem Leben. Dies sind die freien Plätze, die meinen geschäftigen Tagen Licht und Luft geben.

 

Rabindranath Tagore (1861-1941) Bengalischer Dichter und Philosoph
Aus “Weisheit zum Träumen”, Tag- und Nachtgedanken, Verlag Herder, Freiburg im Breisgau 2005

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 10 Kommentare

Der Wegelagerer

DSCN8239-001

Foto Brigitte Fuchs

 

Was macht den Wegelagerer zum Wegelagerer?

Der Weg, was denn sonst. – Und natürlich das Lagern.

 

Brigitte Fuchs

Veröffentlicht unter Bilder, Kapriolen | 16 Kommentare

Der Abend

DSCN8579

Foto Brigitte Fuchs

 

Schweigt der Menschen laute Lust:
Rauscht die Erde wie in Träumen
Wunderbar mit allen Bäumen,
Was dem Herzen kaum bewusst,
Alte Zeiten, linde Trauer,
Und es schweifen leise Schauer
Wetterleuchtend durch die Brust.

 

Joseph von Eichendorff (1788-1857) deutschsprachiger Lyriker und Schriftsteller der Romantik

Veröffentlicht unter Bilder, Gedichte | 16 Kommentare

Die Liebe ist wie Tau

DSCN8263

Foto Brigitte Fuchs

Die Liebe ist wie Tau,
sie fällt
auf Rosen und Nesseln.

Deutsches Sprichwort
gefunden bei Aphorismen.de

Veröffentlicht unter Bilder, Sätze | 22 Kommentare

Zum Herbstanfang

DSCN8620

Foto Brigitte Fuchs: Hallwilersee

Die Ruhe ist eine liebenswürdige Frau

und wohnt in der Nähe der Weisheit.

 

Epicharmos (ca 550-460 v. Chr.) griechischer Arzt und Lustspielverfasser
Zitat aus dem Internet

Veröffentlicht unter Bilder, Sätze | 26 Kommentare

ABC-Geschichten 17

DSCN7927-001

Foto (einer Autowerkstatt) und Bearbeitung: Brigitte Fuchs

 

In Worten lass, in Weisen es mich fassen,
Dass ich es kann vor Menschen tönen lassen:
Auf dass die Funken, die mein Herz durchsprühn,
In Andern zünden und als Flamme glühn,
Dass in der Freudigkeit, die ich gefunden,
Manch Herz in neuer Frische mag gesunden.

 

Robert Reinick (1805-1852) deutscher Maler und Dichter
Aus “Dichtergrüsse” von Elise Polko, E.F. Amelang’s Verlag, Leipzig 1873

Veröffentlicht unter Gedichte, Kapriolen | 18 Kommentare

no man is an island

DSCN7281

Foto Brigitte Fuchs

 

no man is an island – die unsichtbaren wurzeln des baumes gehen bis zum Horizont, er steht überall in seinem Eigentum, erde, regen, licht, von denen er lebt: er ist sie, und dennoch, wenn der wind ihn zum tönen bringt, träumt er davon, selber wind zu sein.

 

Rolf Thut (1940-1985) Schweizer Schriftsteller und Verleger
Aus “Reste von Bläue” Auszüge aus den Tagebüchern 1965-68
In “Bitte nicht applaudieren während der Tiger auf und ab springt” Gedichte, Glossen, Satiren, Hrsg. Verena Stettler, Eco-Verlags AG, Zürich 1986

Veröffentlicht unter Bilder, Zitate | 12 Kommentare